Drohnenfotografie

MODE UND FASHION

Über Uns
Die Fotografen vom MEDIAcomplex sind Ihre Experten für
Mode und Fashion Fotografie

DROHNENFOTOGRAFIE

Buchen Sie Ihren unverbindlichen Beratungstermin

Das Jahr 2020 war das Jahr der Covid-19-Pandemie, die Menschen waren gezwungen, zu Hause zu bleiben und sich in Quarantäne zu begeben. Aber die Fotografie-Community, die uns während dieser schwierigen Zeit im Jahr 2020 unterhalten hat, fand innovative Ideen und Wege, um schöne und ästhetische Inhalte zu schaffen. Die Drohnenfotografie ist eine der besten Ideen, die sie eingebracht haben. In der Pandemie zeigte die Drohnenfotografie die Schönheit verschiedener Landschaften aus der Vogelperspektive. Bevor wir mehr erfahren, sollten wir wissen, was Drohnenfotografie ist.

Bei der Drohnenfotografie werden Bilder und Videos mit Hilfe von ferngesteuerten Geräten wie Drohnen oder Kamerakoptern aufgenommen. Drohnen können über Orte fliegen, die ein menschlicher Fotograf nicht erreichen könnte. So erhalten wir einen Überblick und können Aufnahmen machen, die sonst kaum möglich wären.
Drohnen sind flugfähige Geräte in kleinen Größen, die auch in rauen Umgebungen bestehen und mit gleichmäßigen Bewegungen in der Luft schweben können. Diese Drohnen sind mit Computer Vision, Gesichtserkennung, Objekterkennung und anderen Verfolgungstechnologien ausgestattet. Mit Drohnen können Szenen aus jedem Winkel und jeder Position aufgenommen werden, wodurch sich eine völlig neue Welt der Möglichkeiten eröffnet.

Neue Ideen und Perspektiven
Fotos und Videoaufnahmen mit einer Drohne oder einem Kameracopter bieten eine Vielzahl von Möglichkeiten für unterschiedliche Bildgestaltungen. Anfänglich war dies nur in sehr begrenztem Umfang möglich oder überstieg das Budget der meisten Filmproduktionen.
Die ersten Hubschrauber-Fotografen waren meist nur großen Filmproduktionen vorbehalten, für viele normale Fotografen oder jedermann war es nicht erschwinglich, dann kam die Kranfahrt-Fotografie. Damals konnte man zwar auch aus der Luft fotografieren, war aber weit weniger flexibel.
Mit einem Kamerakran kann man nur aus einer relativ großen Höhe aufnehmen, was auch sehr teuer ist, der Aktionsradius und die Reichweite des Kamerakrans sind sehr begrenzt und die Aufbauzeit im Gegensatz einer Kameradrohne zu aufwendig. Luftaufnahmen mit Drohnen und Multikoptern schließen die Lücke zwischen Kranfahrt und Hubschraubereinsatz.
Da heute jede Drohne über eine GPS-Ortung und eine Vielzahl interner Sensoren zur Positionsbestimmung und Abstandserhaltung verfügt, können moderne Fotodrohnen auf kleinstem Raum völlig autonom betrieben werden.

Dies ermöglicht Aufnahmen, die bisher nicht möglich waren. Innenräume und geschlossene Räume wie Industriehallen, Sportstätten oder auch große Wohnräume können aufgezeichnet werden.
Multikopter können durch dicht bebaute Gebiete gesteuert und auch in geringer Höhe eingesetzt werden, ohne dass das Bildmaterial und die Aufnahmen beeinträchtigt werden. Früher waren solche Aufnahmen nur mit Kabelkameras möglich, und es war teilweise sehr viel mehr Aufwand und viele Einschränkungen nötig, um gute Inhalte aufzuzeichnen.
Mit diesen fliegenden Kameras lassen sich auch Luftaufnahmen aus relativ großer Höhe machen. Drohnen ermöglichen also nicht nur neue und ungewöhnliche Ansätze auf engem Raum, sondern ersetzen in vielen Fällen sogar die traditionellen Flugbilder mit denen von Helikoptern.

Die Gestaltung und der Inhalt von Luftbildern können viel mehr aussagen als sie zeigen.
Mit der zunehmenden Verbreitung von Drohnen und Multikoptern in der technischen Anwendung ist auch das Ersatzfeld für die mit Kamerakoptern hergestellten Luftbilder vielfältig.
Drohnenfotografie ist nicht nur schön anzusehen und hat einen hohen ästhetischen Reiz, sondern sie schafft auch einen Überblick, der strukturelle Zusammenhänge offenbart, die sonst nicht erfasst werden können.
Verhältnisse können besser beurteilt und mit Werten belegt werden. Das ist der Grund, warum Luftaufnahmen mittlerweile in jedem Filmgenre eingesetzt werden. Ob Imagefilme, Industriefilme, Eventdokumentationen, Naturfilme, Immobilienfilme oder fiktionale Stoffe – in allen Fällen werten Luftaufnahmen Ihre Projekte auf und vergrößern nicht nur buchstäblich die Szene.
Ob Sie Ihr Firmen- oder Institutsgelände, den Standort eines Hotels, die Attraktionen einer Freizeiteinrichtung oder den Produktionsprozess in Ihrem Werk in Szene setzen wollen – die Einsatzmöglichkeiten von Kamerakoptern sind viel breiter, als es zunächst scheint. Luftaufnahmen bringen Dynamik und Ästhetik in Ihr Filmprojekt und fesseln den Zuschauer emotional. Luftaufnahmen können einen Film dramatisch strukturieren, Spannung erzeugen oder Wendepunkte markieren.

Wenn Sie alle lokalen Gesetze, allgemeinen Regeln und Richtlinien befolgen
sollten Sie wissen, dass die Verwendung von Drohnen für Luftaufnahmen seit 2017 gesetzlichen Regelungen unterliegt.

Basierend auf unseren Recherchen und unserer Auslegung der Gesetze sind hier die wichtigsten Regeln, die Sie beim Fliegen einer Drohne in Deutschland beachten sollten:

– Drohnen dürfen ohne Genehmigung nicht höher als 100 Meter fliegen. Im kontrollierten Luftraum beträgt die maximal zulässige Flughöhe 50 m (164 ft).

– Drohnenpiloten müssen jederzeit eine gerade Sichtlinie zu ihren Drohnen einhalten. Nach unseren Recherchen kann eine Ausnahme bei FPV-Flügen gemacht werden, wenn die Drohne nicht höher als 30 m über dem Boden fliegt und nicht mehr als 250 g wiegt.

– Drohnen über 5 kg (11 lb) dürfen nachts nicht ohne Genehmigung geflogen werden.

– Drohnen mit einem Gewicht von bis zu 5 kg können ohne Genehmigung geflogen werden, für Drohnen mit einem Gewicht von mehr als 2 kg ist jedoch eine Fluglizenz erforderlich.

– Eine Drohnenversicherung ist für alle Drohnenflüge in Deutschland erforderlich.

– Drohnen dürfen nicht innerhalb von 1,5 Kilometern oder in der Nähe eines Flughafens geflogen werden.

– Alle Drohnen, die 250 Gramm oder mehr wiegen, müssen mit einer feuerfesten Plakette versehen sein, die den Namen und die Adresse des Besitzers/Betreibers der Drohne enthält.

– Drohnen dürfen nicht in überfüllten Gebieten, Industriegebieten, Katastrophengebieten, Gefängnissen, Wohngebieten, bestimmten Verkehrswegen und vielen anderen als gefährdet eingestuften Gebieten geflogen werden. Auf dieser Karte finden Sie weitere Informationen darüber, wo Drohnen in Deutschland verboten sind.

– Drohnen dürfen nicht über einen seitlichen Abstand von 100 Metern zu Bundesstraßen, Bundeswasserstraßen und Bahnanlagen geflogen werden.

– Drohnen dürfen nicht über Naturschutzgebieten nach dem Bundesnaturschutzgesetz geflogen werden.

– Drohnen, die optische, akustische oder Funksignale aufzeichnen/übertragen können, sind in Wohngebieten verboten, es sei denn, der Eigentümer stimmt dem Flug zu.

Sie haben Fragen?

3 + 3 = ?